Venedig ganz anders

Angebot merken

Stellen Sie sich die gelassene Kühnheit vor, eine Stadt aus Marmorpalästen inmitten einer Lagune zu bauen – doch das war nur der Anfang! Die Siedlungen, aus denen Venedig hervorging, entstanden auf dem Schwemmland von nacheiszeitlichen Flüssen, in deren Mündungsgebieten auf natürliche Weise eine Lagune mit kleinen Inseln und von Barenen, natürlichen Kanälen, durchzogene Salzmarsche entstanden sind. Ab dem Hochmittelalter kam es zu tiefgreifenden Veränderungen, Flüsse wurden umgeleitet und das heutige Venedig nahm langsam seine grandiose Form an. Millionen von Holzpfählen im Boden tragen die einzigartige Stadt mitten im Wasser. Die Hauptschlagader der Stadt ist keine vielbefahrene Durchgangsstraße, sondern der legendäre Canale Grande, der die Stadt spektakulär in S-Form durchfließt. Tausende Boote und Gondeln sorgen am mit jahrhundertealten Palazzi und Kirchen gesäumten Kanal für turbulenten Verkehr. Erleben Sie mit uns die Stadt der Liebe auf neuen Wegen!


Buchungspaket
Termin mit Durchführungsgarantie20.09. - 25.09.2022
6 Tage
Doppelzimmer, ÜF
Belegung: 2 Personen
Reisetyp: Busreise
1.549,00 € 1.349,00 €

200€ Frühbucher bis 22.07.

weitere Leistungen
Zusatzleistungen
Preis pro Person
Reiseunterlagenversand per E-Mail
0,00 €
Ticket "Galleria"
30,00 €
Ticket "Loggione"
0,00 €
Ticket "Palco Centrale"
110,00 €
Ticket "Platea B"
110,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.
Termin mit Durchführungsgarantie20.09. - 25.09.2022
6 Tage
Einzelzimmer, ÜF
Belegung: 1 Person
Reisetyp: Busreise
2.199,00 € 1.999,00 €

200€ Frühbucher bis 22.07.

weitere Leistungen
Zusatzleistungen
Preis pro Person
Reiseunterlagenversand per E-Mail
0,00 €
Ticket "Galleria"
30,00 €
Ticket "Loggione"
0,00 €
Ticket "Palco Centrale"
110,00 €
Ticket "Platea B"
110,00 €
Zusatzleistungen können im weiteren Buchungsverlauf ausgewählt werden.

1. Tag – Ciao Venezia! Mit der Bahn starten Sie ab Ingolstadt oder München Ihre Traumreise in die Stadt der Liebe. Mit dem DB ÖBB Eurocity verlassen Sie die bayerische Metropole und fahren durch die schöne Voralpenlandschaft. Am Horizont tauchen langsam die ersten Berge auf, Sie fahren durch das Inntal und kurz vor Kufstein übertreten Sie die Grenze nach Österreich. Nach Innsbruck gewinnt die Fahrt an Höhe, Sie erreichen den Brennerpass. Der Pass gilt seit der Antike als einer der wichtigsten Übergänge des Alpenhauptkammes. Die Strecke führt durch das spektakuläre Etschtal vorbei an Franzensfeste, Brixen, Bozen und Trient in die Poebene, ein ausgedehntes und fruchtbares Tiefland im nördlichen Italien. Ab Verona führt Ihre Fahrt Richtung Osten vorbei an Vicenza und Padua nach Venedig, wo Sie am Abend nach einer Fahrt über die beeindruckende Brücke Ponte della Libertà im Bahnhof Venezia Santa Lucia ankommen werden. Am Bahnhof erwartet Sie bereits Ihre Reisleitung, mit dem Boot fahren Sie auf dem Canale Grande zu Ihrem im Herzen Venedigs gelegenen Hotel Giorgione, das Sie im klassischen Stil mit antiken Möbeln und venezianischem Innendekor in einem Gebäude aus dem 14. Jahrhundert erwartet.

2. Tag – La Bella Vita: Nach einem ersten leckeren Frühstück holt Sie Ihre Reiseleitung am Hotel ab. Am heutigen Vormittag erkunden Sie die Lagunenstadt bei einer spannenden halbtägigen Stadtbesichtigung. Einen Teil des Canale Grande mit seinen Sehenswürdigkeiten haben Sie bei Ihrer gestrigen Fahrt bereits erlebt. Am Ende des s-förmigen Kanals wirken die Basilica di San Marco und der Palazzo Ducale wie ein doppeltes Ausrufezeichen hinter dem atemberaubenden Zauber Venedigs. Die bekannte Basilika ist mit ihrer Fülle von Kuppel und mehr als 8000 Quadratmetern an leuchtenden Mosaiken unvergesslich. Der Palazzo nimmt einen herrschaftlichen Ehrenplatz an der Uferpromenade ein und versetzt Sie mit seinem hübschen gotischen Konfekt zurück in die Zeit, als Venedig eine große Republik war. Doch warten Sie einmal ab, was sich in den engen Gassen abseits des Canale Grande verbirgt! Die Gondel war lange Zeit das traditionelle Fortbewegungsmittel in Venedig, bis in das 19. Jahrhundert besaßen die wohlhabenden Venezianer eigene Gondeln mit Gondolieri, die zum Dienstpersonal gehörten. Zwar wurden die Gondeln als Haupttransportmittel mittlerweile von modernen Booten abgelöst, dennoch gehören sie auch noch heute fest und unvergesslich zum Stadtbild. Sie besuchen eine Squero, eine Gondelwerft, von denen es heutzutage nur noch sehr wenige gibt. Hier werden die Gondeln aus Holz gebaut und auch für ihren Einsatz in den Kanälen fit gehalten. Genießen Sie das schöne Leben, „La Bella Vita“, in Venedig!

3. Tag – Grande piacere e grande amore: Sie tauchen heute in den Alltag der Bewohner ein. In der Stadt finden Sie zahlreiche Bacarones, typisch venezianische Tavernen. Der Name leitet sich von dem römischen Weingott Bacchus ab, nach anderen Theorien von „far bàcara“, dem venezianischen Ausdruck für Feier. Die Winzer, die „Bacari“, kamen früher mit dem Boot nach Venedig und haben auf dem Markusplatz im Schatten des Glockenturms Campanile di San Marco Wein mit kleinen Snacks angeboten. Das Glas Wein nannte man „Ómbra“, weil die Winzer im Laufe des Tages dem Schatten von San Marco gefolgt sind. Um den ansträngenden Transport und das Schattenwandern zu vermeiden, entstanden schließlich die Bacaro, die als Lager und als Bar genutzt wurden und bis heute ihre Gäste einladen. Diese typisch venezianische Institution unterscheidet sich von üblichen Restaurants, der Bacaro ist klein mit wenigen Sitzplätzen, verfügt über eine Theke mit Barstühlen und über Vitrinen, in denen die Cicchetti, kleine Speisen, präsentiert werden. Touristen neigen dazu, sich aus den Cicchetti eine volle Mahlzeit zusammenzustellen. Venezianer besuchen den Bacaro um ein Glas Wein zu genießen und vor allem als Zwischenstopp beim Ausgehen, um nicht auf leeren Magen zu trinken. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung ziehen Sie von Bacaro zu Bacaro und genießen Ómbra über Ómbra und Cicchetti über Cicchetti – ein einmaliges Erlebnis! Am Abend steht das ehrenvolle Gran Teatro La Fenice di Venezia mit Madama Butterfly auf Ihrem Programm. Die dreiaktige Oper von Giacomo Puccini wurde im Jahr 1904 uraufgeführt und begeistert seither die Zuschauer. Der amerikanische Marineoffizier Pinkerton ist im japanischen Nagasaki stationiert und heiratet die Geisha Cio-Cio-San nicht bindend nach japanischer Sitte, genannt Madame Butterfly. Cio-Cio-San verliebt sich jedoch wirklich in Pinkerton. Wie die Geschichte ausgeht? Sehen Sie selbst!

4. Tag – Magia in gondola e maschera: Sie checken aus dem Hotel Giorgione aus. Ihr erster Programmpunkt ist eine Gondelfahrt mit einem Gondoliere, der das Boot mit reiner Muskelkraft mit einem einzigen Ruder, dem Remo, antreibt. Vielleicht haben Sie das Glück, dass Ihr Gondoliere Ihnen seine Barcarole-Kunst zum Besten gibt! Als nächstes erhalten Sie die Antwort auf die Frage, warum Venedig für Masken bekannt ist. Die Lust sich zu verkleiden ist alt, schon seit über 900 Jahren begeistert der Karneval die Lagunenstadt. Adelige verkleideten sich als Diener, Diener als Adelige, Männer und Frauen tauschten die Gewänder – die sozialen Schranken wurden für eine kurze Zeit aufgehoben! Und auch wenn Sie nicht beim Karneval in Venedig sind, sind Masken in Venedig trotzdem nahezu immer präsent. Vor ein paar Jahrhunderten gehörten die Masken-Geschäfte zu Venedig wie die Gondeln. Zum Ende des 18. Jahrhunderts erlebte jedoch der prunkvolle Karneval der Markusrepublik seinen Niedergang. Seit den 1970er Jahren werden die alten Traditionen jedoch glücklicherweise wiederbelebt und auch das Maskenhandwerk wurde wieder aufgenommen. Eine echte venezianische Maske wird in handwerklicher Tradition gefertigt und ist im Vergleich zu den für die Touristen in den Souvenirshops angebotenen Masken sündhaft teuer. Sie besuchen ein traditionelles Maskenatelier und erfahren mehr über diese besondere Kunst. Mit einem Vaporetto, dem für Venedig typischen öffentlichen Verkehrsmittel, fahren Sie anschließend auf die Insel Murano. Das venezianische Leben hat in den nördlichen Inseln der Lagune und auf Murano und Burano seinen Ursprung. Die Inseln sind auch heute noch Zufluchtsort, wenn es auf der Hauptinsel zu hektisch wird. Die Insel Murano ist seit dem 13. Jahrhundert die Heimat der venezianischen Glasbläser. Sie checken in das NH Collection Murano Villa ein. Das im Juni neueröffnete Hotel befindet sich in der ehemaligen Glasbläserei De Majo und hat sich die alte Seele des Gebäudes mit dem wunderschönen Glasofen bewahrt. Sie schlafen in modern eingerichteten Boutique-Zimmern.

5. Tag – I vetrai di Murano, le ricamatrici di Burano e la solitaria Torcello: Die Technik, mit der auf Murano Glas hergestellt wird, ist einzigartig und wird nur von den Glasherstellern aus Murano beherrscht. Die streng geheime Herstellungstechnik wird nur innerhalb der Familie weitergegeben. Die meisten der circa 5000 Inselbewohner arbeiten in einer der traditionellen Glasbläsereien, die filigranen Kunstwerke werden auch heute noch in die ganze Welt exportiert. Die Glasbläser sind im 13. Jahrhundert aus Venedig, in dem es zu dieser Zeit durch die räumliche Enge sehr häufig zu Bränden kam, mit ihren Öfen auf die Nachbarinsel Murano übergesiedelt. Neben der Existenzbedrohung spielte aber auch die Angst vor Spionage bei dieser Entscheidung eine große Rolle. Ende des 18. Jahrhunderts pausierte das Handwerk, als Napoleon Venedig eroberte und somit den Untergang der reichen venezianischen Republik besiegelt hat. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wird diese besondere Kunst aber wieder zelebriert. Bei einem Besuch einer Glasbläserei schauen Sie einem Glasbläser über die Schulter. Auf Murano dreht sich allerdings nicht alles nur um Glas, so finden Sie beispielsweise eine der ältesten Kirchen der Region, die Basilika Santa Maria e Donato aus dem 7. Jahrhundert, auf Murano. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung spazieren Sie durch die Gassen Muranos mit ihrem einzigartigen italienischen Charme. Mit dem Vaporetto fahren Sie weiter in den Norden der Lagune und erreichen die Insel Burano, das vor allem mit den sich in den Kanälen spiegelnden pastellfarbenen Häusern begeistert. Burano ist die Insel der aufwändigen Reticella Stickereien, die einst die Kleidung der europäischen Aristokratie zierten. Die Handarbeit wurde zu hohen Preisen exportiert und führte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts zu einer wirtschaftlichen Blütezeit, die mit der Einführung anderer Spitzenherstellungen jäh beendet wurde und bis Mitte des 19. Jahrhunderts fast in Vergessenheit geraten ist. Nur eine alte Frau kannte die von Generation zu Generation überlieferte Arbeitsweise, was schlussendlich zur Gründung der Spitzenschule Scuola di Merletti im Jahr 1872 führte, die noch bis heute existiert. Danach besuchen Sie Torcello, die als älteste Insel der Lagune gilt. Im 10. Jahrhundert war Torcello größer und reicher als Venedig, war der Sitz des Bischofs von Altinum und mehrerer Klöster. Im 12. Jahrhundert endete die Blütezeit, der Ort sank zur Bedeutungslosigkeit herab. Die Lagune versumpfte, Malariaepidemien taten den Rest am Niedergang. Vom einst prächtigen Torcello mit seinen 12 Pfarren und 16 Klöstern ist nur noch wenig erhalten wie beispielsweise die Kathedrale Santa Maria Assunta, die auf das Jahr 639 zurück gehen soll. Im Vergleich zu den 10.000 bis 20.000 Einwohnern in der Blütezeit, leben heute nur noch 14 Personen auf der Insel. Mit dem Vaporetto geht es anschließend zurück nach Murano.

6. Tag – Ciao Venezia, ciao Monaco: Nutzen Sie heute Vormittag noch einmal die Chance für eigene Erkundungen. Mittags fahren Sie mit dem Boot vorbei an der Hauptinsel zum Bahnhof Santa Lucia. Mit dem DB ÖBB Eurocity fahren Sie über die Ponte della Libertà und genießen einen letzten Blick auf die Lagune. Nach dem Stopp im Bahnhof Venezia Mestre verlassen Sie die Küste. Durch die grüne Poebene geht es zurück in Richtung Verona. Kurz vor dem Gardasee führt Ihre Reise wieder gen Norden durch Südtirol. Der Eurocity bringt Sie ohne Umsteigen bis zum Münchener Hauptbahnhof. Von hier aus geht es, sofern gebucht, noch weiter nach Ingolstadt.

Stanglmeier-Leistungspaket
  • Bahnticket ab/bis Ingolstadt oder München Hbf nach Venezia Santa Lucia (2. Klasse)
  • Sitzplatzreservierungen in den Fernzügen
  • 5x Übernachtung mit Frühstücksbuffet in 4-Sterne Hotels (3x Giorgione in Venedig & 2x NH Collection Murano Villa in Murano)
  • Stanglmeier Erlebnisprogramm mit deutschsprachiger Reiseleitung:
    Bootstransfers (Bahnhof-Hotel, Hotel-Hotel, Murano-Burano-Torcello-Murano & Hotel-Bahnhof)
    spannende Stadtbesichtigung Venedig
    Besuch einer Squero inklusive Führung
    Bacaro Tour mit Besuch von 3-4 Bacaros
    Opern-Besuch Madama Butterfly im Teatro La Fenice inkl. Ticket Loggione
    Gondelfahrt mit einem Gondoliere
    Besuch eines Maskenateliers mit Führung
    spannende Stadtbesichtigung Murano
    Besuch einer traditionellen Glasbläserei mit Führung
    Stadtbesichtigung Burano
    Besichtigung Torcello
  • Stanglmeier-Reisebegleitung


Weitere Informationen zu den Hotels finden Sie auf der jeweiligen Hotelwebseite:

Hotel Giorgione in Venedig: www.hotelgiorgione.com

Hotel NH Collection Murano Villa in Murano: www.nh-hotels.de/hotel/nh-collection-venezia-murano-villa

Hotel Giorgione ****

Ihr Hotel liegt in einem Gebäude aus dem 14. Jahrhundert im Herzen Venedigs, nur einen kurzen Spaziergang von der Ponte Rialto und dem Markusplatz entfernt. Das Hotel bewahrt den klassischen venezianischen Charme mit einem traditionellen Innendekor und antiken Möbeln. Das Hotel verfügt über den einzigen Innenhof mit einem Pool im historischen Zentrum von Venedig. Bei gutem Wetter wird das Frühstück auch im Innenhof unter freiem Himmel serviert.

NH Collection Murano Villa ****

Das im Juni 2021 eröffnete Hotel liegt in der ehemaligen Glasfabrik De Majo und verbindet die traditionelle Seele des Gebäudes mit modernen Elementen. Sie erwarten 104 komfortable Boutique-Zimmer mit modernster Ausstattung. Das Hotel verfügt über ein Restaurant mit Blick auf die Lagune, wo Ihnen ein leckeres Frühstück den Start in den Tag versüßt. Ihr Hotel liegt im Traditionsviertel Cannaregio auf Murano. Venedig erreichen Sie mit einem Vaporetto vom nahegelegenen Pier.

Bitte lesen Sie dieses Produktinformationblatt, welches das Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a BGB enthält. Wir informieren Sie hiermit über die wichtigsten Eigenschaften der Reise und Ihre Rechte. Bei Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an uns bzw. Ihr Reisebüro.

Reiseinformationen - mit allen Terminen

Venedig mit der Bahn

 

Reiseinformationen - je Reisetermin

Venedig mit der Bahn / 20.09.2022 - 25.09.2022

ähnliche Reisen

Mehr von Stanglmeier