Ein echter Geheimtipp: Der Molveno See

Schöne Eindrücke von einem See, den kaum jemand kennt - was wir ändern möchten 🙂

2018-05-22-15-40-06

Wie heißt das? Wo liegt das denn? Hab ich noch nie gehört!

 

So oder so ähnlich waren die Reaktionen darauf, als ich sagte, ich fahre an den Molveno See. Für mich als leidenschaftliche Reisende ist es nämlich eine Freude, Geheimtipps auszuprobieren…

Auf den Molveno See aufmerksam geworden bin ich bereits im Stanglmeier Katalog 2016. Ehrlich gesagt konnte ich mir nie so richtig was darunter vorstellen. Also, was macht man als erstes? Man wirft das Internet an und sucht auf der Karte, wo das ist. Etwas nördlicher am Gardasee gelegen und mit serpentinenartigen Straßen in der Region hab ich mir schon gedacht, dass das nicht so leicht zugänglich ist, wie beispielsweise Riva oder Bardolino. Und die Bilder versprechen eine echte Traumlandschaft.

Also habe ich ein paar Freundinnen zusammengetrommelt und wir haben das Pfingstwochenende am Molveno See gebucht. Denen ging es übrigens ähnlich, denn niemand hat jemals vorher davon gehört. Sie sagten nur: „Moni, dir als alte Weltenbummlerin vertrauen wir blind.“ Puh – ich hatte eine Aufgabe, die allen Anscheins nach vom Wettergott ordentlich durchkreuzt zu werden schien. Doch weit gefehlt!

IMG_20180519_210846_095
IMG_20180520_164853_860
20180520_104759
IMG_20180519_224519_513

Gründe, warum eine Reise an den Molveno See das Beste ist, was man für einen Kurztrip machen kann:

 

  • Die Anreise ist kurz; über den Brenner bis Trient und dann quer durch die Landschaft. Der letzte Streckenabschnitt ist wunderschön – mit tollen Landstraßen und atemberaubenden Aussichten
  • Das Örtchen Molveno liegt malerisch am Berghang, ist alles andere als überlaufen – aber bietet alles, was ein Urlaubsort benötigt. Leckeres Essen, schnuckelige Hotels mit ganz lieben Gastgebern (in den Restaurants und Hotels!) – und einer Traumlandschaft drumherum. Molveno ist sehr sauber und gepflegt.
  • Für Wanderer und Moutainbiker ein absolutes Paradies. Alle Bike-Tracks und Wege sind gut beschildert, für jeden Schwierigkeitsgrad ist etwas dabei (z.B. rund um den See 12 km – fast ganz eben; Gehzeit ca. 2,5 – 3 Stunden) und wers gemütlich mag, fährt einfach mit der Gondelbahn auf den Berg. Wenn das Wetter wärmer ist, dann gibt’s ein Freibad und einen auslandenden Strand am Seeufer.
  • Landschaft und Ausblick ist schlichtweg umwerfend! Hinter dem Örtchen Molveno türmen sich die Bergzinnen der Dolomiten auf, die von Wolken umschmeichelt sind. Der türkisblaue See ist einer der Seen mit der besten Wasserqualität des Landes. Die Wälder drumherum sorgen für das nötige Grün.

Tipp: unbedingt ein Zimmer mit Seeblick buchen. Denn der Ausblick am Morgen ist ungefähr so:

20180521_085104

Ein Reise an den Molveno See lohnt sich!

 

Ab jetzt wissen alle unsere Leser, dass es da noch einen wunderschönen Geheimtipp jenseits der beliebten Seen in Oberitalien gibt und ich kann allen nur wärmstens empfehlen, da mal hinzufahren!

 

Herzliche Grüße,

Ihre Monika Bielmeier