Reisebericht - Ein Wochenende in Mailand

Wer Lust auf einen Kurztrip hat, sollte einmal mehr mal schnell über die Alpen hüpfen und sich für ein Wochenende in der Modemetropole Mailand verlieren.

Ein absoluter Tipp für alle, die sich für Kultur, Shopping, Essen und Fußball interessieren (was für eine unschlagbare Pärchen-Kombination!)

Straßenbahn
Navigli

Frauen, auf nach Mailand...und Männer, für euch ist auch was dabei! 😉

 

Ich schreibe natürlich aus der Sicht einer Frau und die belohnt Mailand mehr als genug. Es gibt so viel zu sehen: der majestätische Dom, die elegante Galleria Vittorio Emanuele II, die vielen Designer-Geschäfte und und und… 

Da die Wettervorhersage dieses Mal Recht hatte und wir bei hitzigen 30° durch die Stadt spazierten, haben wir uns keine großartig anstrengenden Aktivitäten vorgenommen. Am ersten Abend nutzten wir die Gelegenheit, durch die dunkler werdenden Straßen rund um den Dom zu flanieren und die langen Öffnungszeiten des Superkaufhauses „La Rinascente“ (vergleichbar mit dem KaDeWe) zu nutzen und erste Eindrücke zu sammeln. Im Trussardi Café gab es ganz stilvoll einen leckeren Abendsnack und beobachteten dabei die gut gekleideten Damen und Herren, die auf dem Weg in die „Scala“ waren. Wir waren beeindruckt von deren Eleganz und Stil (und davon, wie die Ladies auf ihren superhohen Hacken das Kopfsteinpflaster meistern)!

Der Samstag stand ganz im Zeichen von Shopping und Kultur. Wir legten auf der Via Montenapoleone los, DER Einkaufsmeile von Mailand. Allerdings erst mal mit Window-Shopping, denn bei Gucci, Chanel und Co sieht alles wunderschön aus – bis auf die Preisschilder. Da können wir nicht mithalten… Natürlich gab’s für uns trotzdem ein paar schöne Errungenschaften, die wir stolz mit nach Hause nehmen.

Nachmittags haben wir uns den Dom vorgenommen. Hier ein paar Tipps, für alle, die ohne vorgebuchte Gruppe unterwegs sind: unbedingt das Ticket vorher online buchen, das spart die Warteschlange vor den Ticketständen.  Wenn man will, am besten auch gleich das Ticket für die Galleria auf dem Dom inkl. Aufzug statt der Treppe nehmen (sind nur 4€ mehr), da ist die Schlange auch kürzer UND man kommt später direkt in den Dom hinein ohne weiteres Anstehen. Beste Zeit: später Nachmittag. Wir hatten vielleicht 5 Minuten Wartezeit, denn der Aufzug kann nur  ca. 6 Leute transportieren. Dafür wird man auf dem Rundweg über die Dächer des Doms mit fantastischen Ausblicken belohnt. Die reich verzierten Domstreben sind wahre Meisterwerke der Steinmetzkunst, die kleinen Nischen und Ecken sehen bisweilen romantisch aus und man hat einen super Blick über den Domplatz und die ganze City. Das Kirchenschiff unten ist riesengroß, dunkel und wird von vielen massigen Säulen gehalten. So muss für mich ein Dom aussehen: bunte Glasfenster leuchten, wenn die Sonne hereinscheint, der gotische Baustil, die kühle Luft und die altehrwürdige Atmosphäre…

Für den Abend haben wir uns den Stadtteil „Navigli“ ausgesucht – man könnte sagen, das sind die Grachten von Mailand. Eigentlich sind es alte Flussarme, deren Seiten mit vielen Restaurants und einer kleinen Promenade gesäumt sind. Hier ist es quirlig und richtig was los. Für jeden Geschmack gibt es Restaurants und wir haben uns natürlich für ein schönes italienisches entschieden. Vitello Tonnato, ein leckerer Bufalla, dazu ein Weinchen, was will man mehr? Um dort hinzukommen haben wir uns für eine der Trambahnen entschieden. Für mich ein totales Novum, denn ich wusste  nicht, dass es in Mailand ähnliche Trambahnen wie in Lissabon gibt. Die sind so richtig rustikal und rumpeln über die Gleise. Auf der Fahrt sieht man nochmal richtig viel von der Stadt und ich erkannte da erst, wie vielfältig und schön Mailand ist. Wer das in seine Vorhaben einbauen kann, sollte es unbedingt tun.

Den Abreise-Sonntag nutzten wir noch für einen letzten Stadtbummel. Wir wollten eigentlich unbedingt einen Rundgang auf dem Balkon oben in der Galleria Vittorio Emanuele II machen, aber das ist nicht für die Öffentlichkeit. Also entschieden wir uns für die „Highline Tour“ über das Dach. Es war sicherlich mal etwas anderes, aber die 9€ Eintritt war es das leider nicht wert. Cool ist aber, dass da im Sommer Open Air Kino gemacht wird. Dann ging es auch schon zurück zum Flughafen und wir verließen Mailand mit vielen neuen Eindrücken und ein paar schicken neuen Klamotten im Koffer.

 

Herzlichst, 

Ihre Monika Bielmeier