Reisebericht - ein Kurztrip ins wunderschöne Lissabon

Bereits zum zweiten Mal war unsere duale Studentin Lena mit dabei - und lässt Sie gerne an Ihren Eindrücken teilhaben!

Lena_Blog_Titelbild

1.Tag – Ankunft & die ersten Erkundungstouren

Lissabon ist eine absolut faszinierende Stadt, ich darf bereits zum zweiten Mal als Reisebegleitung mit nach Lissabon fliegen und kann es kaum erwarten!

Bereits ganz früh treffe ich meine Reisegruppe am Flughafen, um gemeinsam mit ihnen einzuchecken und durch die Sicherheitskontrolle bis zum Gate zu kommen. Um 6 Uhr sitzen wir dann alle in der TAP-Maschine und heben in Richtung Lissabon ab. Auf dem circa 3-stündigen Flug werden wir gut umsorgt und landen schließlich sanft in Lissabon. Am Flughafen in Lissabon werden wir von unserer netten Reiseleiterin empfangen, welche uns bis ins Hotel begleitet und uns auf der kurzen Busfahrt dorthin die wichtigsten Tipps für unseren Städtetrip gibt. Wir checken in unserem schönen 4* Hotel ein und dann geht es auch schon los in die faszinierende Stadt. Die nächste Metro Station „Roma“ ist nur ein paar Minuten zu Fuß von unserem Hotel entfernt. Das einfache U-Bahn System ist schnell von Allen verstanden und wir steigen in die Metro der grünen Linie, welche direkt am Fluss Tejo (gesprochen: Tescho) endet. 10 Minuten später können wir an der Haltestelle „Rossio“ austeigen und stehen mitten in der einzigartigen Altstadt, von der aus viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erreichen sind. Jeder nutzt die freie Zeit anders. Einige suchen sich ein schönes Café und lassen sich von den Sonnenstrahlen verwöhnen. Andere starten sofort, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen. Wieder Andere begeben sich auf einen Shoppingtrip in Lissabon. Am Abend trifft sich die Gruppe wieder zum Abendessen im Hotel und tauscht sich noch bis in den späten Abend hinein über den ersten aufregenden Tag in Lissabon aus. Alle sind fasziniert von der sauberen Stadt und den freundlichen und hilfsbereiten Einheimischen.

Alfama
Alfama_Blumen

2.Tag – Stadtführung und Freizeit

 

Am zweiten Tag stärken sich Alle am großen Frühstücksbuffet im Hotel für den Tag. Um 9 Uhr werden wir dann auch schon von unserer deutschsprachigen Reiseleiterin empfangen und wir starten unsere vier-Stündige Stadtrundfahrt mit dem Bus. Unser erster Stopp ist der Parque Eduardo VII, von hier aus kann man eine wunderbare Aussicht auf einen großen und schön angelegten Garten genießen, am Horizont sind der Tejo und die Berge zu sehen.

 

Die alten Stadtviertel Alfama und Belém sind unsere nächsten Anlaufpunkte, wegen den engen Gassen sind wir jetzt zu Fuß unterwegs. So können wir die wunderschön alten, gekachelten Häuser und die faszinierenden Stadtviertel besser wahrnehmen.

Ein Geheimtipp ist hier das für Lissabon berühmte Puddinggebäck Pastéis de Belém zu probieren. Auf unserer Stadtrundfahrt jagt eine Attraktion die andere. Weiter Anlaufpunkte sind das berühmte Hieronymus Kloster, der einstige Verteidigungs-Turm Torre de Belém und das Seefahrerdenkmal Padrao do Descobrimentos.

Vom Fluss Tejo aus sieht man die Christo Rei Statue am gegenüberliegenden Ufer stehen. Gleich ganz in der Nähe verbindet die knallrote Brücke Ponte 25 de Abril die beiden Ufer von Lissabon und der Stadt Almada. Am Ende unserer Stadtrundfahrt stehen wir Alle auf dem riesigen Platz Praca do Comercio, der direkt am Fluss liegt.

Nun strömen alle in die verschiedensten Richtungen aus und nutzen ihre Freizeit in Lissabon bis zur letzten Sekunde aus. Ein Tipp der Reiseleiterin war auf dem Time Out Market Lisboa ganz in der Nähe Mittag zu essen. Hier gibt es einfach Alles was das Herz begehrt, von Fisch und Muscheln bis zu süßem Gebäck. Für mich gibt es frischen Lachs mit einem Spiegelei auf Pilzen und selbstgemachten Kartoffelchips – scheint im ersten Moment eine etwas gewöhnungsbedürftige Kombination zu sein, ich kann es allerdings nur empfehlen!

Ich nutze meinen freien Nachmittag um in das 30-Minütig entfernte Fischerdorf Cascais (gesprochen: Caschcaisch) zu fahren. Für nur circa 4€ kommt man mit dem Zug hin und wider zurück. Ich genieße hier am Strand sitzend die Sonne und mache einen kleinen Spaziergang durch das alte Dorf.

Abends gibt es wieder ein leckeres Abendessen in Buffetform mit guten Weinen und viel Gesprächsstoff.

1
2
3
4

3.Tag - Freizeit

 

Am dritten Tag ist nichts geplant, aber jeder hat natürlich schon eine Planung für den sonnigen Tag in Lissabon. Ich nutze meine Zeit heute um mit dem eisernen Aufzug mitten in Lissabon hinauf zu fahren und die atemberaubende Aussicht über ganz Lissabon zu genießen.

Viele machen einen Ausflug auf die Burg Castelo de São Jorge (siehe Foto vom Eisernen Aufzug), auch von hier aus kann man Lissabon von oben sehen. Ein Tagesausflug nach Sintra ist auch eine gute Idee, hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen. Lissabon und Umgebung ist wirklich für Jedermann eine Reise wert!

6
5

4.Tag – Freizeit und Heimreise

 

Am letzten Tag frühstücken wir noch gemütlich im Hotel und haben dann noch bis zum Nachmittag freie Zeit, bevor es wieder nach Hause geht. Ich setze mich noch ein bisschen an den Tejo und genieße das schöne Wetter. Aber Achtung – die Sonne wird durch die ständig wehende Meeresbrise unterschätzt und viele holen sich, schneller als gedacht, einen Sonnenbrand. Leider ist diese schöne Zeit schon vorbei und wir werden um 4 Uhr von unserem Bus abgeholt, der uns zum Flughafen bringt.

Lissabon ist eine Stadt, die einen nicht mehr loslässt! Adeus e obrigado Lisboa!

Ihre Lena Laible